Ärzte Zeitung, 21.04.2008

Chirurgen beklagen Mangel an Nachwuchs

BERLIN (dpa/eb). Ärzte warnen vor Versorgungsproblemen im Operationssaal. Die Zahl der Op-Patienten steige, weil die Bevölkerung älter werde.

Immer weniger Nachwuchsärzte ließen sich aber zu Chirurgen ausbilden. Darauf wies der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), Professor Rainer Arbogast, anlässlich des an diesem Dienstag beginnenden DGCH-Kongresses in Berlin hin.

Nur fünf Prozent aller Jungmediziner eines Jahrgangs wollten Chirurgen werden - "daher droht in einigen Jahren ein eklatantes Versorgungsproblem", so Arbogast.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10843)
Chirurgie (3263)
Organisationen
DGCH (75)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »