Ärzte Zeitung, 02.05.2008

Inselklinik auf Fehmarn soll erhalten bleiben

KIEL (di). Das derzeit geschlossene Inselkrankenhaus auf Fehmarn wird von der schleswig-holsteinischen Landesregierung als unverzichtbar für die stationäre Versorgung eingestuft und soll auf jeden Fall wieder eröffnet werden. Auch eine Änderung der Kapazität von derzeit 30 Betten ist nicht vorgesehen. Dies geht aus den Antworten der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP hervor.

Die Inselklinik war, wie berichtet, wegen Baumängeln kurzfristig geschlossen worden. Bei Umbauarbeiten im OP war eine unzureichende Betonqualität der Decken festgestellt worden. Daraufhin hatten sich Klinikbetreiber Sana und die niedergelassenen Ärzte der Insel darauf verständigt, die Versorgung gemeinsam zu schultern. Wann in der Klinik wieder Patienten behandelt werden können, ist weiterhin offen. Derzeit sind Prüfingenieure mit den Untersuchungen befasst. Ein Neubau wird nicht ausgeschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »