Ärzte Zeitung, 21.01.2009

Klage gegen Klinik wegen Toilettengeburt

OLDENBURG (dpa). Eine 17 Jahre alte Mutter soll am Klinikum Oldenburg in Oldenburg ihr Kind ohne medizinische Begleitung auf einer Toilette zur Welt gebracht haben. Der Oldenburger Rechtsanwalt Uwe Schliedermann hat nun nach eigenen Angaben eine Strafanzeige gegen das Krankenhaus gestellt. Seine Mandantin sei am 7. Januar mit Beschwerden - möglicherweise Wehen - in das Krankenhaus gekommen. Sie sei zwar an einen Wehenschreiber angeschlossen worden, aber sonst habe sich zwei Stunden lang niemand um sie gekümmert. Die junge Frau war im sechsten Monat schwanger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »