Ärzte Zeitung, 21.01.2009

Klage gegen Klinik wegen Toilettengeburt

OLDENBURG (dpa). Eine 17 Jahre alte Mutter soll am Klinikum Oldenburg in Oldenburg ihr Kind ohne medizinische Begleitung auf einer Toilette zur Welt gebracht haben. Der Oldenburger Rechtsanwalt Uwe Schliedermann hat nun nach eigenen Angaben eine Strafanzeige gegen das Krankenhaus gestellt. Seine Mandantin sei am 7. Januar mit Beschwerden - möglicherweise Wehen - in das Krankenhaus gekommen. Sie sei zwar an einen Wehenschreiber angeschlossen worden, aber sonst habe sich zwei Stunden lang niemand um sie gekümmert. Die junge Frau war im sechsten Monat schwanger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »