Ärzte Zeitung, 22.06.2009

Übernahmeverbot für Gesundheit Nordhessen

KASSEL(kaj). Das Bundeskartellamt hat der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) untersagt, die Gesundheitsholding Werra-Meißner GmbH mit zwei Kliniken zu übernehmen. Das teilte die GNH am Freitag mit.

Vorstandschef Gerhard Sontheimer nannte den Beschluss ein "fatales Signal" für kommunale Klinikverbünde. Das Kartellamt ist der Ansicht, dass durch den Zusammenschluss die marktbeherrschende Stellung der kleineren Holding im Werra-Meißner-Kreis verstärkt werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »