Ärzte Zeitung, 14.08.2009

Uniklinikum Mannheim stellt zusätzliche Ärzte ein

MANNHEIM (mm). Das Universitätsklinikum Mannheim hat 2008 einen Jahresüberschuss von neun Millionen Euro erwirtschaftet. Damit schreibt das Haus seit über zehn Jahren schwarze Zahlen. Auch für die angestellten Ärzte und Pfleger zahlt sich diese positive Entwicklung aus.

Mit insgesamt zwei Millionen Euro honorierte die Geschäftsführung die Anstrengung derjenigen Mannheimer Unikliniken, denen es in den vergangenen Monaten gelungen ist, die Zahl der behandelten Patienten über die ursprünglich geplante Zahl hinaus zu steigern. Der Betrag reicht aus, um 26 neue Ärzte oder Krankenschwestern beschäftigen zu können.

Auch die mit der Belegung des neuen Patientenhauses verbundenen Mehrleistungen wurden belohnt: In diesem Fall stehen den sechs Fachabteilungen, die das Patientenhaus am stärksten nutzen, insgesamt vier Ärzte mehr zur Verfügung.Mannheim ist das bundesweit einzige Universitätsklinikum in kommunaler Trägerschaft.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11013)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »