Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Reha-Klinik zieht viele Patienten aus Skandinavien an

SCHÖNHAGEN (di). Die auf Onkologie und Orthopädie spezialisierte Reha-Klinik Schloss Schönhagen zieht zum 15-jährigen Jubiläum eine positive Bilanz. Allein in den vergangenen vier Jahren konnte die zur Damp-Gruppe zählende Klinik die Zahl ihrer Patienten um über 20 Prozent auf 4136 im Jahr 2008 steigern.

Die Patienten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Skandinavien. Bis zur Übernahme durch den privaten Klinikbetreiber wurde das Schloss an der Ostseeküste im Norden als Hotel genutzt. Bei einem internen Qualitätsranking der Klinikgruppe belegte Schönhagen in diesem Jahr den zweiten, in 2008 den ersten Platz.

Von den jährlich rund 3000 onkologischen Patienten in Schönhagen kommen rund 40 Prozent mit einem Mammakarzinom, außerdem viele mit Prostatakrebs, mit Lungenkarzinomen und Magen-Darmkrebs. Unter Dänen, Schweden und Norwegern ist die Klinik als Behandlungsort wegen ihrer Nähe zur Heimat beliebt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »