Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Reha-Klinik zieht viele Patienten aus Skandinavien an

SCHÖNHAGEN (di). Die auf Onkologie und Orthopädie spezialisierte Reha-Klinik Schloss Schönhagen zieht zum 15-jährigen Jubiläum eine positive Bilanz. Allein in den vergangenen vier Jahren konnte die zur Damp-Gruppe zählende Klinik die Zahl ihrer Patienten um über 20 Prozent auf 4136 im Jahr 2008 steigern.

Die Patienten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Skandinavien. Bis zur Übernahme durch den privaten Klinikbetreiber wurde das Schloss an der Ostseeküste im Norden als Hotel genutzt. Bei einem internen Qualitätsranking der Klinikgruppe belegte Schönhagen in diesem Jahr den zweiten, in 2008 den ersten Platz.

Von den jährlich rund 3000 onkologischen Patienten in Schönhagen kommen rund 40 Prozent mit einem Mammakarzinom, außerdem viele mit Prostatakrebs, mit Lungenkarzinomen und Magen-Darmkrebs. Unter Dänen, Schweden und Norwegern ist die Klinik als Behandlungsort wegen ihrer Nähe zur Heimat beliebt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »