Ärzte Zeitung, 07.10.2009

Klinikchefs: Budgets sind Willkür!

SELLIN (di). Die Krankenhausdirektoren in Mecklenburg-Vorpommern fordern ein Ende der Budgetierung. Sie sehen sich als "Innovationsfaktor ersten Ranges". Die Bundespolitik forderten die Chefs aus rund 100 Akut- und Rehakliniken im Nordosten auf, ihre Gestaltungsspielräume nicht weiter zu beschneiden. Die Budgetdeckelung halten die Klinikdirektoren für "willkürlich und ungerecht".

Zugleich verwiesen sie auf ihrer Tagung in Sellin auf Rügen auf ihre eigene Leistungsfähigkeit. Diese sehen sie etwa durch niedrige Preise und verbesserte Kooperationen unter Beweis gestellt. So sei die Vernetzung mit niedergelassenen Ärzten und Pflegeeinrichtungen weiterentwickelt worden, hieß es. Längst erbrächten Kliniken ihre Leistungen auch "ambulant allein und gemeinsam mit Kooperationspartnern in verschiedenen Leistungsbereichen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »