Ärzte Zeitung, 11.11.2009

iSoft und Microsoft mit neuem Einweiserportal

FRANKFURT (ger). Die Möglichkeiten für Krankenhäuser, mit Hilfe von Software mit niedergelassenen Ärzten eng zusammenzuarbeiten, wachsen. Das E-Health-Unternehmen iSoft hat am Mittwoch die gemeinsam mit Microsoft entwickelte Portallösung für Kliniken vorgestellt.

Sie ermöglicht es Einweisern, die Daten ihrer Patienten in der Klinik einzusehen und Betten direkt zu buchen. In Zukunft soll es auch möglich sein, Befunde Kliniken zur Verfügung zu stellen. Außer einem Browser und einer sicheren Online-Verbindung sind keine Voraussetzungen für Praxen erforderlich. Die erste Klinik, die die Lösung umsetzt, ist das Evangelische Krankenhaus in Unna.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »