Ärzte Zeitung, 25.02.2010

Aus für Berliner Klinikum Auguste-Viktoria?

BERLIN (ava). Dem Berliner Auguste-Viktoria-Klinikum (AVK) des Klinikkonzerns Vivantes droht die Schließung. Das geht der "Berliner Zeitung" zufolge aus einem neuen Gutachten einer Unternehmensberatung im Auftrag von Charité und Vivantes zur Kooperation beider Betriebe hervor. Demnach ist der Grund für die drohende Schließung das Minus von 12,5 Millionen Euro, das das Steglitzer Universitätsklinikum Benjamin Franklin der Charité im vergangenen Jahr gemacht hat.

Laut Informationen der Zeitung schlägt das Gutachten vor, dass Vivantes das Steglitzer Universitätsklinikum Benjamin Franklin übernimmt und den Forschern der Charité dort weiter Unterkunft gewährt. Dafür müsste Vivantes den Betrieb in seinem Auguste-Viktoria-Klinikum (AVK) in Schöneberg einstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »