Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Kliniknetzwerker suchen nach neuen Strategieoptionen

BERLIN (maw). Professor Klaus- Diethart Hüllemann aus Prien am Chiemsee ist zum neuen Vorsitzenden des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser (DNGfK) gewählt worden. Die vorzeitige Wahl war nach eigenen Angaben notwendig geworden, nachdem der bisherige Vorstand um den Vorsitzenden Jürgen Hellmann, Geschäftsführer der Katholischen Stiftung Marienhospital Herne aufgrund interner Richtungsdiskussionen zurückgetreten war.

Hüllemann soll ausloten, welche Optionen des Netzwerkaustausches intern und mit Kooperationspartnern sowie zur Verbesserung des Wissensmanagements im Netz bestehen. Zudem geht es um Strategien zur Gewinnung neuer Mitglieder. Das DNGfK hat sich zur Aufgabe gesetzt, Gesundheitsförderung nach den Standards der Weltgesundheitsorganisation im Krankenhaus einzuführen und damit über die rein kurativen Aufgaben hinauszugehen.

www.dngfk.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »