Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Kliniknetzwerker suchen nach neuen Strategieoptionen

BERLIN (maw). Professor Klaus- Diethart Hüllemann aus Prien am Chiemsee ist zum neuen Vorsitzenden des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser (DNGfK) gewählt worden. Die vorzeitige Wahl war nach eigenen Angaben notwendig geworden, nachdem der bisherige Vorstand um den Vorsitzenden Jürgen Hellmann, Geschäftsführer der Katholischen Stiftung Marienhospital Herne aufgrund interner Richtungsdiskussionen zurückgetreten war.

Hüllemann soll ausloten, welche Optionen des Netzwerkaustausches intern und mit Kooperationspartnern sowie zur Verbesserung des Wissensmanagements im Netz bestehen. Zudem geht es um Strategien zur Gewinnung neuer Mitglieder. Das DNGfK hat sich zur Aufgabe gesetzt, Gesundheitsförderung nach den Standards der Weltgesundheitsorganisation im Krankenhaus einzuführen und damit über die rein kurativen Aufgaben hinauszugehen.

www.dngfk.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »