Ärzte Zeitung, 17.05.2010

Jenaer Uniklinik hat 100 Herz-OPs vorgenommen

JENA (rbü). Das Jenaer Uni-Klinikum hat nun die 100. isolierte Herztransplantation vorgenommen. Die Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie, die 1999 eröffnet wurde, konnte durch die Operation einem 23-Jährigen mit schwerer Herzschwäche das Leben retten. Inzwischen nehmen die UKJ-Herzchirurgen etwa 18 Transplantationen im Jahr vor, darunter auch kombinierte Eingriffe, bei denen gleichzeitig mehrere Organe übertragen werden. "Solche Herz-Lungen- oder Herz-Leber-Transplantationen werden nur an wenigen Zentren in Deutschland durchgeführt", betont Professor Khosro Hekmat, Direktor der Jenaer Herzchirurgie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »