Ärzte Zeitung, 14.06.2010

Klinikum Offenbach zieht in den Neubau um

OFFENBACH (ine). Das Klinikum Offenbach ist in den Neubau umgezogen. Am Wochenende waren mehr als 2000 Ärzte, Pfleger und Freiwillige im Einsatz, um die etwa 400 Patienten zu verlegen. Der Umzug sei schneller als geplant verlaufen.

Wie berichtet, verdoppelt das Offenbacher Klinikum mit dem 150 Millionen Euro teuren Neubau die Patientenkapazität. Künftig sollen auf sechs Stockwerken mehr als 70 000 Patienten pro Jahr ambulant und stationär versorgt werden. Gleich am ersten Umzugstag wurden in den neuen OP-Sälen Notfalloperationen gemacht. Ab dem 21. Juni soll das Krankenhaus der Maximalversorgung wieder voll betriebsfähig sein.

Wie es in einer Mitteilung des Klinikums heißt, war für den Umzug der Frühchen eigens ein Teppichboden auf dem Weg zwischen der alten Kinderklinik und dem Neubau verlegt worden, damit die Inkubatoren nicht durch die Fugen der Pflastersteine erschüttert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »