Ärzte Zeitung, 05.07.2010

"Nullrunde führt zu Stellenabbau in Kliniken"

KÖLN (iss). Die Krankenhausgesellschaft NRW warnt vor den Folgen einer Nullrunde im Gesundheitswesen. Darauf müssten die Kliniken des Landes mit Stellenabbau reagieren, warnte KGNW-Präsident Dr. Hans Rossels.

In 2011 entstünden allein durch Tarifabschlüsse und höhere Sozialversicherungsbeiträge Mehrkosten von 250 Millionen Euro. Mit dieser Belastung würden die Kliniken bei einer Nullrunde allein gelassen. "Auch dürfen die diskutierten Sparpläne nicht dazu führen, dass das 2008 verabschiedete Pflegeförderprogramm der Regierung ins Leere läuft", sagte Rossels.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »