Ärzte Zeitung, 21.07.2010

Münchener Kliniken suchen Führungspersonal

MÜNCHEN (sto). Die Klinikum GmbH der Stadt München, die in der vergangenen Woche wegen eines Hygiene-Skandals an den Krankenhäusern Bogenhausen und Neuperlach (wir berichteten) drei ihrer vier Geschäftsführer fristlos entlassen hat, sucht jetzt bundesweit nach neuem Führungspersonal.

Man werde eine Personalagentur beauftragen, bei der Suche nach neuen Geschäftsführern, die nach Möglichkeit auch einen medizinischen Hintergrund haben sollen, behilflich zu sein, berichtete Bürgermeister Hep Monatzeder nach einer Sondersitzung des Aufsichtsrates der Klinikum GmbH. Da das Städtische Klinikunternehmen nach der Satzung immer von zwei Geschäftsführern vertreten werden muss, habe der Aufsichtsrat die Klinikdirektorin des Städtischen Krankenhauses Neuperlach, Birgitta Köbach, als Interims-Geschäftsführerin berufen. Sie solle zusammen mit dem weiterhin amtierenden Geschäftsführer Franz Hafner, der für Finanzen zuständig ist, in den nächsten drei bis neun Monaten die Klinikum GmbH leiten, teilte Monatzeder mit.

Schon jetzt stehe fest, dass die Geschäftsbereiche neu aufgestellt und die Organisationsstruktur überarbeitet werden müssen, gab Monatzeder zu verstehen. Der Op-Betrieb in Bogenhausen und Neuperlach sei auch weiterhin nur eingeschränkt möglich, erklärte Monatzeder weiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »