Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Blutvorräte beim DRK gehen zur Neige

WIESBADEN/FRANKFURT (dpa). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) schlägt Alarm, weil die Blutvorräte allmählich zur Neige gehen. Die Bestellungen der Kliniken könnten derzeit nicht mehr bei allen Blutgruppen in vollem Umfang erfüllt werden, teilte das DRK am Donnerstag in Wiesbaden mit. Nicht lebensnotwendige Operationen müssten daher bereits verschoben werden. Die Zahl der Spender sei laut DRK derzeit um etwa 20 Prozent niedriger als sonst zu Urlaubszeiten.

Lesen Sie dazu auch:
Blutkonserven werden knapp

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »