Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Blutvorräte beim DRK gehen zur Neige

WIESBADEN/FRANKFURT (dpa). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) schlägt Alarm, weil die Blutvorräte allmählich zur Neige gehen. Die Bestellungen der Kliniken könnten derzeit nicht mehr bei allen Blutgruppen in vollem Umfang erfüllt werden, teilte das DRK am Donnerstag in Wiesbaden mit. Nicht lebensnotwendige Operationen müssten daher bereits verschoben werden. Die Zahl der Spender sei laut DRK derzeit um etwa 20 Prozent niedriger als sonst zu Urlaubszeiten.

Lesen Sie dazu auch:
Blutkonserven werden knapp

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »