Ärzte Zeitung, 30.09.2010

Kliniken und Kassen einig über Fallpauschalen

BERLIN (fst). GKV-Spitzenverband, Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) haben sich auf Einzelheiten des Fallpauschalensystems 2011 in Kliniken verständigt. Kern ist dabei der Fallpauschalen-Katalog, der 1194 verschiedene DRGs (Diagnosis Related Groups) enthält, sechs weniger als bisher. Zudem wurden 146 Zusatzentgelte vereinbart, drei mehr als im laufenden Jahr. Um die Fallpauschalen zu ermitteln, wurden die tatsächlichen Behandlungskosten aus 247 Krankenhäusern zugrunde gelegt, unter ihnen zehn Unikliniken.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10858)
Organisationen
DKG (831)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »