Ärzte Zeitung, 05.11.2010

Sana beruft Ombudsfrau für Regio Kliniken ein

ELMSHORN (di). Nachdem die Staatsanwaltschaft gegen ehemalige Mitarbeiter der Regio Kliniken wegen des Verdachts auf Untreue ermittelt, hat der neue Träger Sana Kliniken eine Ombudsfrau berufen. Die pensionierte Richterin Elke-Maria Lutz steht den Mitarbeitern der Regio Kliniken als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Das Haus bietet seinen Beschäftigten damit eine Möglichkeit, auf vertraulicher Basis Hinweise auf unethische Geschäftspraktiken in der Vergangenheit zu geben.

"Mit der Berufung von Richterin Lutz wollen wir verdeutlichen, dass die Regio Kliniken gesetzeswidriges beziehungsweise unethisches Verhalten auf keiner Ebene tolerieren und akzeptieren. Deshalb werden wir auch allen Hinweisen jetzt und in Zukunft konsequent nachgehen", so der Sana-Bevollmächtigte Otto Melchert.

Er betonte: Sana fühle sich verpflichtet, zur lückenlosen Aufklärung beizutragen und aus den Ereignissen der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen."Deshalb wollen wir jenen wenigen Mitarbeitern, die eventuell unfreiwillig Teil dieser Vorgänge waren, die Möglichkeit geben, ein Stück zur Aufklärung beizutragen und sich - falls gewünscht auch anonym - der Ombudsfrau zu offenbaren", sagte Melchert.

Auch die neue Geschäftsführung und der Betriebsrat nähmen jederzeit solche Hinweise entgegen. Bei den laufenden Ermittlungen wird geprüft, ob Personen aus dem Bekanntenkreis der früheren Entscheidungsträger der Klinik bei Aufträgen begünstigt wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »