Ärzte Zeitung, 10.01.2011

Regierung plant Hygieneregister

BERLIN (chb). Die Bundesregierung plant die Einführung eines Bundeshygieneregisters.

Entsprechende Gesetzesvorschläge zur Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes sollen noch in diesem Monat vorgelegt werden, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Ulrike Flach am Montag.

Anlass für diese Ankündigung war die Kritik des EU-Gesundheitskommissars John Dalli an der medizinischen Versorgung in den Krankenhäusern der EU-Staaten.

Lesen Sie dazu auch:
BÄK-Chef Hoppe wirft EU-Kommissar Panikmache vor

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »