Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Kliniken im Norden schließen sich zusammen

HAMBURG (di). Im Norden haben sich drei katholische Krankenhäuser unter dem Namen Ansgar-Gruppe zu einem Verbund zusammengeschlossen.

Das Marienkrankenhaus Hamburg, das Marien-Krankenhaus Lübeck sowie das Kinderkrankenhaus Wilhelmstift erwarten vom Verbund die langfristige Sicherung und Stabilität ihrer Einrichtungen.

Zugleich sollen das fachliche Wissen gebündelt und die angeschlossenen Tochtergesellschaften gestärkt werden. Zusammen behandeln die drei Krankenhäuser jährlich fast 100.000 Patienten ambulant und rund 41.000 Patienten stationär.

Sie erwirtschaften einen Umsatz von 145 Millionen Euro und verfügen über 836 stationäre Krankenhausbetten. Die Partner betonten, dass sie offen für weitere Mitglieder sowie für Kooperationen sind.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11024)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »