Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Kliniken im Norden schließen sich zusammen

HAMBURG (di). Im Norden haben sich drei katholische Krankenhäuser unter dem Namen Ansgar-Gruppe zu einem Verbund zusammengeschlossen.

Das Marienkrankenhaus Hamburg, das Marien-Krankenhaus Lübeck sowie das Kinderkrankenhaus Wilhelmstift erwarten vom Verbund die langfristige Sicherung und Stabilität ihrer Einrichtungen.

Zugleich sollen das fachliche Wissen gebündelt und die angeschlossenen Tochtergesellschaften gestärkt werden. Zusammen behandeln die drei Krankenhäuser jährlich fast 100.000 Patienten ambulant und rund 41.000 Patienten stationär.

Sie erwirtschaften einen Umsatz von 145 Millionen Euro und verfügen über 836 stationäre Krankenhausbetten. Die Partner betonten, dass sie offen für weitere Mitglieder sowie für Kooperationen sind.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10858)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »