Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Kliniken im Norden schließen sich zusammen

HAMBURG (di). Im Norden haben sich drei katholische Krankenhäuser unter dem Namen Ansgar-Gruppe zu einem Verbund zusammengeschlossen.

Das Marienkrankenhaus Hamburg, das Marien-Krankenhaus Lübeck sowie das Kinderkrankenhaus Wilhelmstift erwarten vom Verbund die langfristige Sicherung und Stabilität ihrer Einrichtungen.

Zugleich sollen das fachliche Wissen gebündelt und die angeschlossenen Tochtergesellschaften gestärkt werden. Zusammen behandeln die drei Krankenhäuser jährlich fast 100.000 Patienten ambulant und rund 41.000 Patienten stationär.

Sie erwirtschaften einen Umsatz von 145 Millionen Euro und verfügen über 836 stationäre Krankenhausbetten. Die Partner betonten, dass sie offen für weitere Mitglieder sowie für Kooperationen sind.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »