Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Endo-Klinik in Hamburg profitiert von Gastärzten

HAMBURG (di). Die Hamburger Endo-Klinik hat im vergangenen Jahr 6600 Patienten behandelt. Wichtigstes Standbein in Europas größter Spezialklinik für Knochen-, Gelenk- und Wirbelsäulenchirurgie waren die Operationen am Hüftgelenk (3058 Eingriffe) und am Kniegelenk (1938).

Nach Klinikangaben sind die Patientenzahlen aus Deutschland, Russland und den arabischen Ländern gestiegen. Zum internationalen Ruf tragen über 350 Gastärzte aus aller Welt, die jährlich in der Klinik hospitieren, bei. Den Patientenzuspruch führt die Klinik auch auf den Hotelkomfort im Neubau neben der Reeperbahn zurück.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »