Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Endo-Klinik in Hamburg profitiert von Gastärzten

HAMBURG (di). Die Hamburger Endo-Klinik hat im vergangenen Jahr 6600 Patienten behandelt. Wichtigstes Standbein in Europas größter Spezialklinik für Knochen-, Gelenk- und Wirbelsäulenchirurgie waren die Operationen am Hüftgelenk (3058 Eingriffe) und am Kniegelenk (1938).

Nach Klinikangaben sind die Patientenzahlen aus Deutschland, Russland und den arabischen Ländern gestiegen. Zum internationalen Ruf tragen über 350 Gastärzte aus aller Welt, die jährlich in der Klinik hospitieren, bei. Den Patientenzuspruch führt die Klinik auch auf den Hotelkomfort im Neubau neben der Reeperbahn zurück.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »