Ärzte Zeitung, 14.04.2011

Ostsee-Kliniken werben um Ärzte aus Österreich

SCHWERIN (di). Das Interesse österreichischer Ärzte an einer Tätigkeit in Mecklenburg-Vorpommern wächst. An den Universitätsstädten Österreichs nahmen in diesem Jahr rund 560 Absolventen an einer Berufsmesse teil, auf der Kliniken von der Ostsee um die Ärzte aus dem Nachbarland warben.

Dies entspricht einem Anstieg um mehr als 100 Prozent gegenüber den Vorjahren. Die Interessenten suchen nach Angaben der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern nach einem Arbeitsplatz als Arzt in Weiterbildung.

An den Universitäten in Innsbruck, Graz und Wien werden derzeit mehr Ärzte ausgebildet, als freie Stellen in Österreich vorhanden sind.

In den beiden vergangenen Jahren hatten zwischen zehn und 15 Ärzte eine Arbeitsstelle an der Ostsee angetreten. Während ihrer Tätigkeit in Mecklenburg-Vorpommern werden sie durch die Krankenhausgesellschaft betreut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »