Ärzte Zeitung, 29.09.2011

Asklepios Klinik: Weiterbildung für Internisten mit Zertifikat

SELIGENSTADT (ger). Die Asklepios Klinik in Seligenstadt geht in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten neue Wege. Das Krankenhaus hat eine Ausbildungsakademie gegründet und das neue Ausbildungskonzept gleich durch eine externe Prüfungskommission nach DIN EN ISO zertifizieren lassen. Das Ausbildungskonzept ist nach Aussage der Zertifizierungsgesellschaft AAA-Schäble Cert GmbH einmalig in Deutschland.

"Ziel des neuen Ausbildungsgangs ist die Verbesserung der Ausbildungsqualität und damit der Behandlungsqualität. Darüber hinaus üben wir mit dem attraktiven Ausbildungsangebot eine besondere Anziehungskraft auf engagierte junge Assistenzärzte aus", sagt Dr. Nikos Stergiou, Chefarzt des Zentrums für Innere Medizin, der das Konzept federführend entwickelt hat.

Das Konzept besteht aus 16 theoretischen und praktischen Modulen. Neben Theoriekursen zum Röntgen oder zur EKG-Auswertung sind unter anderem die Vertiefung der Kenntnisse durch Fall-Vorstellung, Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen und Kongressbeiträge vorgesehen.

Darüber hinaus stehen nach Angaben der Klinik die interdisziplinäre Koordination der Therapieplanung sowie die intensivmedizinische und anästhesiologische Weiterbildung auf dem Lehrplan. Auch alle für Internisten notwendigen Behandlungs- und Untersuchungsverfahren lernen die Teilnehmer kennen.

Auch Kommunikations-Trainings

Zusätzlich beinhaltet das Curriculum Kommunikations-Trainings sowie psychologische, seelsorgerische und palliativ-medizinische Aspekte.

Er habe sich für die Zertifizierung des Ausbildungsganges entschlossen, weil somit zwangsläufig permanent am Konzept weitergearbeitet werden müsse, um die Zertifizierung nicht wieder zu verlieren, so Stergiou weiter.

"Nur wenn wir immer qualitativ auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft und medizintechnisch state-of-the-art sind, können wir das hohe Ausbildungsniveau halten. Hier hilft uns auch der "Druck" durch die Zertifizierungsgesellschaft, die alle drei Jahre das Konzept erneut auf den Prüfstand stellt."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »