Ärzte Zeitung, 01.10.2011

Wissenschaftspreis für Hörforscher der Uni Oldenburg

OLDENBURG (maw). In der Kategorie "Herausragende Wissenschaftler an Universitäten" hat der Hörforscher Professor Birger Kollmeier von der Universität Oldenburg vor Kurzem den diesjährigen Niedersächsischen Wissenschaftspreis in Empfang genommen.

Übergeben hat die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung, die nach Angaben der Universität erstmals nach Oldenburg gegangen ist, die niedersächsische Wissenschaftsministerin Professor Johanna Wanka.

Die Jury zur Verleihung des Niedersächsischen Wissenschaftspreises 2011 würdigt mit der Auszeichnung Kollmeier nach eigener Aussage für "exzellente Leistungen als Wissenschaftler sowie seine Verdienste um den Forschungsstandort Oldenburg".

Seine Beiträge zur Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen, aber auch die Kooperation mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen seien beispielhaft.

Der Physiker und Mediziner Birger Kollmeier forscht und lehrt seit 1993 an der Universität Oldenburg und ist gegenwärtig Leiter der Abteilung "Medizinische Physik".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »