Ärzte Zeitung, 06.12.2011

Klinikabrechnungen in Thüringen moniert

ERFURT (rbü). Fehlerhafte Abrechnungen in Thüringens Krankenhäusern: In jedem zweiten Fall hat der Medizinische Dienst bei der Überprüfung Korrekturbedarf angemahnt.

Laut Thüringer Gesundheitsministerium waren von 64.000 kontrollierten Klinikabrechnungen aus dem vergangenen Jahr fast 34.000 nicht korrekt.

Die mit deutlichem Abstand häufigsten Prüfgründe waren den Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge die sekundäre (Verweildauer) und primäre (Notwendigkeit der stationären Behandlung) Fehlbelegungsprüfung, gefolgt von der Kodierung von Haupt- und Nebendiagnosen.

Wie viele der insgesamt 535.000 abgerechneten Fälle in Thüringens Krankenhäuser fehlerhaft waren, sei daraus jedoch nicht seriös ableitbar, so das Ministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »