Ärzte Zeitung, 17.01.2012

Heidelberger Uniklinik erwägt Adipositas-Zentrum

HEIDELBERG (mm). Am Universitätsklinikum Heidelberg wird erwogen, ein Adipositas-Zentrum zu eröffnen. Kleine chirurgische Eingriffe an Magen und Darm sollen das Abnehmen von schwergewichtigen Patienten ermöglichen.

Beim "Klinischen Abend" berichtete Professor Dr. Markus Büchler, Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, dass man in den USA mit Hilfe der metabolischen Chirurgie große Erfolge zu verzeichnen habe. Dort würden die Krankenkassen mittlerweile die Kosten für diese Eingriffe übernehmen.

Nach seinen Angaben ist bei den meisten Patienten fünf Jahre nach der Operation an Magen oder Darm das Gewicht weiterhin deutlich gesenkt. Auch seien die mit der Fettsucht einhergehenden Krankheiten zu großen Teilen geheilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »