Ärzte Zeitung, 25.01.2012

Paracelsus-Kliniken geben Standort ab

HENSTEDT-ULZBURG (di). Die Paracelsus-Kliniken wollen sich von ihrem Standort in Henstedt-Ulzburg trennen.

Das Veräußerungsverfahren für das erst vor Kurzem für 30 Millionen Euro errichtete Haus soll bis Sommer abgeschlossen sein. Als Begründung nannte die Geschäftsleitung den steigenden Wettbewerbsdruck.

Weil die Gruppe nicht mit weiteren Häusern in der Hamburger Region vertreten ist, können keine Synergieeffekte genutzt werden.

Über den Kaufpreis und mögliche Interessen machte die Gruppe keine Angaben. Mehrere private Klinikgruppen sind im Umland präsent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »