Ärzte Zeitung, 30.01.2012

Uniklinik Frankfurt steigert Kapazität

FRANKFURT/MAIN (ava). Die Uniklinik Frankfurt/Main hat seit 2007 nach eigenen Angaben ihren Leistungsumfang um 20 Prozent gesteigert. Um die dafür benötigten Kapazitäten zu schaffen, hat das Klinikum zwei Modulkliniken in eigener Trägerschaft gebaut.

Das Land Hessen hat sich mit neun Millionen Euro an den Kosten beteiligt. Genutzt werden die neuen Gebäude unter anderen von der Klinik für Dermatologie und von der Unfallchirurgie.

Dank der zeitsparenden Modulbauweise wurden Planung und Bau in nur 15 Monaten abgeschlossen. Unterstützt wurde der Bau und die Ausstattung auch von der Kinderhilfestiftung mit 400.000 Euro.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »