Ärzte Zeitung, 16.02.2012

Uniklinika wollen Investitionen vom Bund

BERLIN (chb). Eine finanzielle Beteiligung des Bundes an Investitionen für die Hochschulen fordert der Verband der Universitätsklinika Deutschland (VUD).

"Durch die systematische Unterfinanzierung verliert die deutsche Hochschulmedizin international den Anschluss. Die notwendigen Neubauten und moderne Medizintechnik können aus teilweise bankrotten Landeshaushalten nicht gesichert werden", sagt der Vorsitzende des VUD, Professor J. Rüdiger Siewert.

Die Investitionen der Universitätsklinika sind nach Angaben des VUD seit der Föderalismusreform I bis auf wenige Ausnahmen nur noch über Landesmittel zu finanzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »