Mittwoch, 1. April 2015
Ärzte Zeitung, 29.02.2012

US-Militär baut nahe Ramstein neue Klinik

WEILERBACH (dpa). Das US-Militär will nahe der Airbase Ramstein in der Westpfalz für rund 750 Millionen Dollar (558 Millionen Euro) ein neues Militärkrankenhaus bauen.

Das teilte die Bürgermeisterin von Weilerbach, Anja Pfeiffer (CDU), nach einem Treffen mit US-Vertretern mit. "Uns wurde mitgeteilt, dass das Projekt in trockenen Tüchern ist", sagte sie.

Der Neubau soll das in die Jahre gekommene US-Hospital im nahe gelegenen Landstuhl ersetzen und damit zentrale medizinische Anlaufstelle für US-Militärangehörige und ihre Familien in Europa, im Nahen Osten und in Afrika werden.

Die Klinik in Landstuhl ist mit ihren rund 3000 Beschäftigten derzeit das größte US-Krankenhaus außerhalb der Vereinigten Staaten.

Die ersten Bagger in Weilerbach sollen bis März 2013 auf das Baugelände, ein ehemaliges Munitionsdepot, rollen. Bis September 2019 soll die Klinik fertig sein, wie Pfeiffer sagte.

Die Airbase Ramstein feiert an diesem Freitag ihr 60-jähriges Bestehen, insgesamt leben in der Region rund 50.000 US-Amerikaner.

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

GOÄ-Novelle: "Der Zug nimmt richtig Fahrt auf"

In der Ärzteschaft gibt es Unruhe über die Verhandlungen zur neuen Gebühren­ordnung. Wie ist der aktuelle Stand? Darüber hat die "Ärzte Zeitung" mit Dr. Theodor Windhorst, Vorsitzender des GOÄ-Ausschusses, gesprochen. mehr »

Blasenkrebs: Urin verrät Überlebenschancen

Ob ein Harnblasen­karzinom besonders aggressiv ist, könnte künftig ein simpler Urintest zeigen. Darauf lassen britische Forschungsergebnisse hoffen. mehr »

Abrechnungstipp: Labor-IGeL richtig abrechnen

Bei der Abrechnung von Laborleistungen, die auf Patienten-Wunsch veranlasst werden, lauern Stolperfallen. Ein Abrechnungsexperte gibt Tipps, worauf Ärzte achten müssen. mehr »