Ärzte Zeitung, 06.03.2012

Budget für Kliniken wächst um 140 Millionen Euro

BERLIN/POTSDAM (ami). Die Krankenhäuser in Berlin und Brandenburg erhalten in diesem Jahr von den Krankenkassen ein fast 140 Millionen Euro größeres Budget als 2011. Das teilte der Ersatzkassenverband vdek Berlin-Brandenburg mit.

Sprecherin Dorothee Binder-Pinkepank nannte diese Budgeterhöhung als Beispiel dafür, dass die Krankenkassen Mehreinnahmen und Überschüsse auch "im ganz normalen Verhandlungsgeschehen und ohne Mahnung oder Aufforderung Dritter" der Versichertenbetreuung zuführen würden.

Sie reagierte damit auf die Begehrlichkeiten, die Meldungen über das Milliarden-Plus in der GKV wachgerufen haben. Die Pläne der Bundesregierung, den Steuerzuschuss zu kürzen, wies die Verbandssprecherin zurück. Solche Forderungen widersprächen dem Ziel einer nachhaltigen Finanzierung.

"Aus schwarzen Zahlen können schnell wieder rote Zahlen werden, wenn sich die wirtschaftliche Lage verändert oder gesetzliche Kostenbegrenzungen auslaufen", warnte Binder-Pinkepank.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »