Ärzte Zeitung, 29.03.2012

Kommunale Kliniken verlangen Sofortprogramm

BERLIN (di). Der Interessenverband kommunaler Krankenhäuser (Ivkk) hat die Abgeordneten des Deutschen Bundestages wegen der wirtschaftlichen Lage der Kliniken zum Handeln aufgerufen.

In einem offenen Brief fordert der Verband ein Sofortprogramm, das eine Anhebung des Budgetvolumens um drei Prozent in diesem Jahr umfasst und weitere Maßnahmen für das kommende Jahr.

Zugleich verweist der Verband wird auf die angespannte Stimmung unter den Klinikbeschäftigten, die unter der schwierigen Finanzlage leiden.

"Lassen Sie es nicht so weit kommen, dass sich Frustrationen der 1,9 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen bei den anstehenden Wahlen entladen. Unterschätzen Sie nicht, was sich an dieser Stelle zusammenbraut", heißt es in dem Brief.

Als Schieflage empfindet der Verband die wirtschaftlichen Probleme der Kliniken bei gleichzeitigen Milliardenüberschüssen der Kassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »