Ärzte Zeitung, 08.05.2012

Erster Hybrid-OP in München in Betrieb

MÜNCHEN (maw). Das Klinikum Pasing hat am Montag nach eigenen Angaben den ersten Hybrid-OP für gefäßchirurgische Eingriffe in München in Betrieb genommen.

Der Hybrid-OP ermögliche die minimal-invasive Durchführung komplexer Eingriffe in den Gefäßen mit hoher Sicherheit und reduzierter Strahlenbelastung.

Die Klinik für Gefäßchirurgie am Klinikum Pasing versorgt jährlich über 1800 Patienten mit Gefäßerkrankungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »