Ärzte Zeitung, 08.05.2012

Erster Hybrid-OP in München in Betrieb

MÜNCHEN (maw). Das Klinikum Pasing hat am Montag nach eigenen Angaben den ersten Hybrid-OP für gefäßchirurgische Eingriffe in München in Betrieb genommen.

Der Hybrid-OP ermögliche die minimal-invasive Durchführung komplexer Eingriffe in den Gefäßen mit hoher Sicherheit und reduzierter Strahlenbelastung.

Die Klinik für Gefäßchirurgie am Klinikum Pasing versorgt jährlich über 1800 Patienten mit Gefäßerkrankungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »