Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Arbeitszeit-Schummelei: Kammer Berlin will durchgreifen

BERLIN (ami). Falsche Dokumentation von Arbeitszeiten angestellter Ärzte ist Betrug und Missbrauch der betroffenen Ärzte.

Diese Auffassung vertritt die Ärztekammer Berlin. Sie will deshalb schärfer dagegen vorgehen. Die Delegiertenversammlung der Kammer hat dazu einstimmig eine Resolution beschlossen.

Darin heißt es: "Die Ärztekammer Berlin wird die Anwendung missbräuchlicher Praktiken bei der Arbeitszeitdokumentation nicht dulden und geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese zu unterbinden."

Das Kammerparlament kritisiert in der Erklärung ausdrücklich, dass Ärzte von Klinikleitungen immer wieder unter Druck gesetzt würden, entgegen den gesetzlichen Bestimmungen nicht die tatsächlich erbrachten Arbeitszeiten zu dokumentieren.

Die Delegierten fordern deshalb die Arbeitgeber auf, nur korrekte Arbeitszeitdokumentationen entgegen zu nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »