Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Arbeitszeit-Schummelei: Kammer Berlin will durchgreifen

BERLIN (ami). Falsche Dokumentation von Arbeitszeiten angestellter Ärzte ist Betrug und Missbrauch der betroffenen Ärzte.

Diese Auffassung vertritt die Ärztekammer Berlin. Sie will deshalb schärfer dagegen vorgehen. Die Delegiertenversammlung der Kammer hat dazu einstimmig eine Resolution beschlossen.

Darin heißt es: "Die Ärztekammer Berlin wird die Anwendung missbräuchlicher Praktiken bei der Arbeitszeitdokumentation nicht dulden und geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese zu unterbinden."

Das Kammerparlament kritisiert in der Erklärung ausdrücklich, dass Ärzte von Klinikleitungen immer wieder unter Druck gesetzt würden, entgegen den gesetzlichen Bestimmungen nicht die tatsächlich erbrachten Arbeitszeiten zu dokumentieren.

Die Delegierten fordern deshalb die Arbeitgeber auf, nur korrekte Arbeitszeitdokumentationen entgegen zu nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »