Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Ärzte an SRH Kliniken bekommen mehr Geld

HEIDELBERG (maw). Die SRH Kliniken und der Marburger Bund haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für das ärztliche Personal verständigt. Die Gehälter steigen nach Unternehmensangaben um 3,5 Prozent.

Der Tarifvertrag werde in einen Entgeltvertrag und in einen Manteltarifvertrag separiert. Die Laufzeit des Entgelttarifvertrages betrage 24 und die des Manteltarifvertrages 60 Monate.

Die Bereitschaftszeiten werden laut SRH künftig höher vergütet, zudem gibt es bis zu zwei Tage Zusatzurlaub für Nachtdienste. Von der Einigung profitieren die 574 bei der SRH beschäftigten Ärzte.

Die SRH betreibt sechs Krankenhäuser und eine Rehaklinik mit insgesamt 2610 Betten in Baden-Württemberg und Thüringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »