Ärzte Zeitung, 10.06.2012

Spezialtraining für Notfälle bei Kindern

HEIDELBERG (mm). 56 Ärzte und 56 Pflegekräfte nutzen derzeit in Heidelberg gemeinsam ein neuartiges Trainingsprogramm, um insbesondere Kinder in Notfallsituationen gezielt versorgen zu können.

Bei dem Weiterbildungsprojekt, das von der Klaus Tschira Stiftung mit fast 200.000 Euro unterstützt wird, arbeiten die beteiligten Ärzte und Pfleger zunächst am Computer an Virtuellen Patienten.

Sie erhalten über ein Internetportal Zugang zu aktueller Literatur, Leitlinien und jeweils acht Virtuellen Patienten.

Wie im Klinikalltag müssen die richtigen Diagnose- und Therapieentscheidungen getroffen werden; Videos, Abbildungen und interaktive Grafiken unterstützen das Lernen.

Im Online-Forum können die Kursteilnehmer untereinander oder mit den Dozenten diskutieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »