Ärzte Zeitung, 28.06.2012

Unikliniken beklagen wirtschaftlichen Druck

BERLIN. (chb). Der designierte Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Uniklinika, Professor Michael Albrecht, sieht die Hochschulmedizin auf eine schwierige wirtschaftliche Lage zusteuern.

Grund: Die Hochschulmedizin werde trotz ihrer besonderen Leistungsangebote von Politikern vernachlässigt.

"Wir haben den Eindruck, dass die Entscheidungsträger die Uniklinika gerne mit anderen Krankenhäusern über einen Kamm scheren", sagte Albrecht auf dem Innovationskongress der Hochschulmedizin.

Die Funktion der Unikliniken, zum Beispiel bei der Ausbildung von Fachärzten, werde nicht berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »