Ärzte Zeitung, 28.06.2012

Unikliniken beklagen wirtschaftlichen Druck

BERLIN. (chb). Der designierte Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Uniklinika, Professor Michael Albrecht, sieht die Hochschulmedizin auf eine schwierige wirtschaftliche Lage zusteuern.

Grund: Die Hochschulmedizin werde trotz ihrer besonderen Leistungsangebote von Politikern vernachlässigt.

"Wir haben den Eindruck, dass die Entscheidungsträger die Uniklinika gerne mit anderen Krankenhäusern über einen Kamm scheren", sagte Albrecht auf dem Innovationskongress der Hochschulmedizin.

Die Funktion der Unikliniken, zum Beispiel bei der Ausbildung von Fachärzten, werde nicht berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »