Ärzte Zeitung, 18.09.2012

Mindestmengen

Unikliniken fordern Qualitätsstandards

BERLIN (eb). Der Verband der Universitätsklinika Deutschland (VUD) fordert umfassendere Qualitätsvorgaben.

Mindestmengen seien sinnvoll, aber reichten allein nicht aus, kommentiert der Verband das Urteil des Bundessozialgerichts, das Mindestmengen für Klinik-Leistungen als "verfassungsgemäß" einstufte.

Der VUD plädiert zudem für weniger und regional ausgewogen verteilte Zentren, mit einer hinreichenden Größe, um das hochqualifizierte Fachpersonal auszulasten, und rund um die Uhr verfügbare Fachärzte und Personal.

Die entsprechende technische Betreuung rund um die Uhr sowie anspruchsvolle und konsequent umgesetzte Hygienestandards.

Zudem benötige der GBA für umfassendere Qualitätsvorgaben bessere Grundlagen im Sozialgesetzbuch. Dies sei Aufgabe des Bundesgesundheitsministeriums, so der VUD.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »