Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Projekt

Besserer Schutz vor Behandlungsfehlern

BONN (ck). Das Institut für Patientensicherheit (IfPS) der Uni Bonn hat sich am EU-Projekt "Joint Action on Patient Safety and Quality of Care" (PaSQ JA) beteiligt.

In einer Datenbank werden international Best-practice-Beispiele für Sicherheitsmaßnahmen zusammengestellt, um Patienten während der Behandlung vor Fehlern oder Beinahe-Fehlern zu schützen, so die Uni Bonn.

Das Gesamtbudget für das Projekt betrage 5,9 Millionen Euro, davon erhalte das IfPS fast 260.000 Euro.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11156)
Organisationen
Uni Bonn (497)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »