Ärzte Zeitung, 16.10.2012

GBA

Neue Datenbank für Klinikqualitätsberichte

BERLIN (eb). Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat die Referenzdatenbank mit Qualitätsberichten der Kliniken freigeschaltet. Durch die Reporte können Ärzte und Patienten die Leistungen von Kliniken vergleichen. Krankenkassen können sie auswerten und auf Basis dessen, ihren Versicherten Kliniken empfehlen.

Durch die Referenzdatenbank sind laut GBA nun auch die teilweise ausführlicheren Qualitätsberichte lesbar, die in der Computersprache Extensible Markup-Language (XML) formuliert sind.

Die Datenbank wandele sie in ein für Menschen lesbares PDF. Kliniken sind seit 2003 gesetzlich verpflichtet, regelmäßig strukturierte Qualitätsberichte zu veröffentlichen.

Auch bislang müssen sie die Qualitätsberichte in zwei Versionen erstellen: Über die Internetsuchmaschinen (sogenannte Klinikportale) der Krankenkassen sei die übersichtlich aufbereitete, jedoch weniger detaillierte Version als PDF-Datei zu finden.

Als Datengrundlage für die Kliniksuchmaschinen werde zudem eine maschinenlesbare, teils viel ausführlichere Version erstellt. Sie sei in der Extensible Markup-Language (XML) formatiert, die nicht als Fließtext vom Menschen lesbar ist, heißt es in einer Mitteilung des GBA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »