Ärzte Zeitung, 20.11.2012

TRIP

Neue Doktorandenschule für Arzneiforschung

FRANKFURT / MAIN. Die Frankfurter Goethe-Universität hat mit der Else Kröner-Fresenius-Stiftung die Doktorandenschule "Translational Research Innovation - Pharma" (TRIP) eröffnet.

Laut Uni werden künftig vier bis acht Nachwuchsforscher als Stipendiaten ein Thema aus den Gebieten Multiple Sklerose, Schmerz, Autoimmunkrankheiten oder Diabetes bearbeiten, Indikationsgebiete, für die hohes medizinisches Interesse bestehe.

Gleichzeitig werde mithilfe eines innovativen Ausbildungskonzepts Nachwuchs für das geplante "House of Pharma" herangezogen.

Die Goethe-Universität weise als einzige deutsche Uni Arzneimittelforschung als universitären Forschungsschwerpunkt aus. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »