Ärzte Zeitung, 05.12.2012

Mannheim

Kinderklinik schaltet externe Gutachter ein

Kritikpunkte niedergelassener Ärzte sollen geprüft werden.

MANNHEIM. Die Situation an der Mannheimer Universitäts-Kinderklinik soll nun "zeitnah und ergebnisoffen" durch externe Gutachter beurteilt werden.

Dies hat der Aufsichtsratsvorsitzende der Klinikum Mannheim GmbH, Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz den niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten aus Mannheim und Umgebung jetzt mitgeteilt.

Der Aufsichtsrat des Klinikums hatte sich in seiner jüngsten Sitzung mit Kritikpunkten der niedergelassenen Kinderärzte zu befassen, die in einem offenen Brief vor allem den Mangel an qualifizierten Fachärzten und zu lange Wartezeiten für die Patienten in den Spezialsprechstunden sowie eine Ausdünnung derselben angeprangert hattne.

Mit der externen Begutachtung sollen die Abläufe in der Kinderklinik einer genauen Analyse unterzogen werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Universitätsmedizin Mannheim.

Thema war auch der kinderärztliche Notdienst, der künftig gemeinsam von der Kinderklinik und den niedergelassenen Kinderärzten angeboten werden soll.

Auch hier hatte es Kritik von den niedergelassenen Ärzten gegeben, die bemängelt hatten, dass akut erkrankte Kinder wegen Ärztemangels nicht an der Mannheimer Kinderklinik versorgt werden konnten. (bd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »