Ärzte Zeitung, 23.01.2013

Reinbek

St. Adolph-Stift hat Erweiterung abgeschlossen

REINBEK. Nach fünfjähriger Umbauzeit und Investitionen von insgesamt 16 Millionen Euro hat das St. Adolph-Stift in Reinbek bei Hamburg seinen groß angelegten Umbau abgeschlossen.

Als dessen letzte Maßnahme konnte im dritten Bauabschnitt eine neue chirurgische Notfallaufnahme in Betrieb genommen werden. Sie versorgt auf rund 340 Quadratmetern jährlich etwa 20.000 Patienten, von denen 2500 stationär aufgenommen werden.

Das Krankenhaus in Reinbek hatte im September 2007 mit einem Anbau für die Frauenklinik die mehrjährige Umbauphase eingeläutet. In der Folgezeit entstanden unter anderem ein größerer Zentral-OP sowie ein Zentrum für ambulante Operationen. (di)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11261)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »