Mittwoch, 27. Mai 2015
Ärzte Zeitung, 29.01.2013

Stada

Stipendien für Charité-Studenten

BAD VILBEL. Als neuer Partner der Charité fördert die Stada Arzneimittel AG ab sofort fünf Studentinnen und Studenten der Universitätsmedizin in Berlin.

Wie der Generikahersteller mitteilt, unterstützt er damit im Rahmen der Deutschlandstipendien zukünftige Spitzenkräfte der Medizin, die sich bereits heute durch überragende fachliche Leistungen und freiwilliges Engagement außerhalb des Studiums auszeichnen.

Die Deutschlandstipendien wurden 2011 vom Bund für staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen eingeführt. Dabei erhalten überdurchschnittlich erfolgreiche Studierende einen monatlichen Beitrag von Privatunternehmen, der vom Bund jeweils verdoppelt wird.

Die Charité ist nach Angaben von Stada weltweit als ausgezeichnete Ausbildungsstätte anerkannt. (ck)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Abrechnungstipp: Der versteckte K.O.-Katalog

Mit der jüngsten EBM-Reform wurde auch der K.O.-Katalog wieder eingeführt - allerdings tritt er im EBM nicht klar in Erscheinung. Ein Abrechnungsexperte erläutert, worauf Hausärzte achten sollten. mehr »

Arztpraxis: Rückkehr in die Niederlassung birgt steuerliche Tücken

Ärzte, die nach dem Verkauf ihrer Praxis doch wieder ins freiberufliche Arbeitsleben zurückkehren, riskieren Steuernachzahlungen. Aus einem Urteil geht hervor, worauf besonders zu achten ist. mehr »

Förderung der Weiterbildung: Schummeln mit Tradition

Der Facharzt-Weiterbildung in der ambulanten Medizin fehlt eine Finanzierungs­grundlage. Der vom Ärztetag beschlossene Vorschlag ist allerdings ordnungspolitisch fragwürdig und manipulationsanfällig. mehr »