Donnerstag, 2. Juli 2015
Ärzte Zeitung, 29.01.2013

Stada

Stipendien für Charité-Studenten

BAD VILBEL. Als neuer Partner der Charité fördert die Stada Arzneimittel AG ab sofort fünf Studentinnen und Studenten der Universitätsmedizin in Berlin.

Wie der Generikahersteller mitteilt, unterstützt er damit im Rahmen der Deutschlandstipendien zukünftige Spitzenkräfte der Medizin, die sich bereits heute durch überragende fachliche Leistungen und freiwilliges Engagement außerhalb des Studiums auszeichnen.

Die Deutschlandstipendien wurden 2011 vom Bund für staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen eingeführt. Dabei erhalten überdurchschnittlich erfolgreiche Studierende einen monatlichen Beitrag von Privatunternehmen, der vom Bund jeweils verdoppelt wird.

Die Charité ist nach Angaben von Stada weltweit als ausgezeichnete Ausbildungsstätte anerkannt. (ck)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Pro und Contra: Sterbehilfevereine verbieten - ja oder nein?

Heute diskutiert der Bundestag das schwierige Thema Sterbehilfe (wir berichten ab 9 Uhr live). Ein Verbot von Sterbehilfevereinen wird teils befürwortet, teils abgelehnt. Auch in der "Ärzte Zeitung"-Redaktion ist das umstritten. mehr »

VSG und Co.: KBV rechnet mit Gesetzgebung ab

Versorgungsstärkungs­gesetz, E-Health-Gesetz, Anti-Korruptions-Gesetz und mehr: Die KBV hat eine Bilanz der Gesetzgebungsverfahren gezogen, die jüngst auf den Weg gebracht wurden. Und die fällt sehr gemischt aus. mehr »

Experten alarmiert: Jeder siebte Jugendliche verletzt sich selbst

Sie schneiden sich selbst mit Rasierklingen, Messern oder Scherben: Immer mehr Jugendliche fügen sich Verletzungen zu, zeigt eine Studie in den USA. Auch deutsche Experten sind alarmiert. Denn Selbstverletzungen sind ein starkes Signal für Suizid-Gefahr. mehr »