Ärzte Zeitung online, 25.07.2013

Münsterland

Forensische Klinik für Hörstel

150 Plätze soll die neue forensische Klinik im Münsterland schaffen. Für Patienten im Maßregelvollzug werden in Nordrhein-Westfalen aber bis 2020 rund 750 Plätze gebraucht.

KÖLN. Die Würfel sind gefallen: Im münsterländischen Hörstel wird eine forensische Klinik mit 150 Plätzen entstehen.

Der Standort auf dem Gelände eines ehemaligen NATO-Flugplatzes habe sich nach einer Prüfung als der am besten geeignete erwiesen, teilte das nordrhein-westfälische Landesgesundheitsministerium mit.

Träger der neuen Klinik wird der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Für die Versorgung von Maßregelvollzugspatienten werden in NRW bis 2020 rund 750 zusätzliche Plätze benötigt.

In den Landgerichtsbezirken Bonn, Essen, Dortmund und Wuppertal laufen die Prüfungen der Standorte noch. Das Ministerium hofft, dass sie bis Ende 2013 abgeschlossen sind. Zurzeit stehen 2400 Plätze in 14 Kliniken zur Verfügung. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »