Ärzte Zeitung online, 25.07.2013

Münsterland

Forensische Klinik für Hörstel

150 Plätze soll die neue forensische Klinik im Münsterland schaffen. Für Patienten im Maßregelvollzug werden in Nordrhein-Westfalen aber bis 2020 rund 750 Plätze gebraucht.

KÖLN. Die Würfel sind gefallen: Im münsterländischen Hörstel wird eine forensische Klinik mit 150 Plätzen entstehen.

Der Standort auf dem Gelände eines ehemaligen NATO-Flugplatzes habe sich nach einer Prüfung als der am besten geeignete erwiesen, teilte das nordrhein-westfälische Landesgesundheitsministerium mit.

Träger der neuen Klinik wird der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Für die Versorgung von Maßregelvollzugspatienten werden in NRW bis 2020 rund 750 zusätzliche Plätze benötigt.

In den Landgerichtsbezirken Bonn, Essen, Dortmund und Wuppertal laufen die Prüfungen der Standorte noch. Das Ministerium hofft, dass sie bis Ende 2013 abgeschlossen sind. Zurzeit stehen 2400 Plätze in 14 Kliniken zur Verfügung. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »