Ärzte Zeitung, 04.09.2013

Sachsen

Median Kliniken kaufen Gesundheitspark

BERLIN/BAD GOTTLEUBA. Der private Fachkrankenhausbetreiber Median Kliniken expandiert weiter. Wie die Klinikgruppe informiert, erwerbe sie den Gesundheitspark Bad Gottleuba im Einzugsbereich der sächsischen Landeshauptstadt Dresden.

Dabei handele es sich um ein Klinikzentrum mit etwa 580 Betten. Zu dem Komplex in einem 28 Hektar großen Parkgelände gehören laut Median moderne Gebäude, die allen Anforderungen moderner Medizin gerecht würden und zugleich das für die Genesung wichtige attraktive Wohnumfeld gewährleisteten.

Die Kliniken seien auf die Indikationen Orthopädie, Psychosomatik und Innere Medizin spezialisiert. An dem Standort Bad Gottleuba sei Median bereits heute mit der Klinik Berggießhübel präsent.

Für den bisherigen Alleininhaber Karl Heinrich Rehfeld, der den Gesundheitspark Bad Gottleuba seit 1993 auf- und ausgebaut habe, bedeutet der Übergang, so beteuert Median, nicht nur die Sicherung des bedeutenden Gesundheitsstandortes mit über 400 Arbeitsplätzen, sondern auch die Möglichkeit der kontinuierlichen Weiterentwicklung dieser Einrichtung, die erst in diesen Wochen ihr hundertjähriges Bestehen gefeiert habe.

Vorbehaltlich unter anderem der Zustimmung durch die Kartellbehörden solle der Gesundheitspark Bad Gottleuba noch in diesem Jahr in das Gesamtunternehmen Median Kliniken integriert werden. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »