Ärzte Zeitung, 29.10.2013

Studie

Kliniken fehlen 2015 um die 175.000 Fachkräfte

NEU-ISENBURG. Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen nimmt rasant zu. Das zumindest will die Unternehmensberatung Roland Berger herausgefunden haben.

Laut einer aktuellen Studie werden bis 2015 allein im Kliniksektor 175.000 Ärzte sowie Mitarbeiter im Pflege- und Funktionsdienst fehlen.

Damit wächst der Fachkräftemangel im Vergleich zu den benötigten Sollstellen auf 15 Prozent an. In 2011 betrug das Delta nach Angaben der Unternehmensberater nur zwei Prozent.

Für seine Analyse hat das Unternehmen verschiedenste Studien zusammengetragen.

Ein Kernproblem bei der Personalsuche seien die Arbeitsbedingungen in den Kliniken - das betrifft etwa die Themen Überstunden, Löhne und Karrierechancen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »