Ärzte Zeitung, 29.10.2013

Studie

Kliniken fehlen 2015 um die 175.000 Fachkräfte

NEU-ISENBURG. Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen nimmt rasant zu. Das zumindest will die Unternehmensberatung Roland Berger herausgefunden haben.

Laut einer aktuellen Studie werden bis 2015 allein im Kliniksektor 175.000 Ärzte sowie Mitarbeiter im Pflege- und Funktionsdienst fehlen.

Damit wächst der Fachkräftemangel im Vergleich zu den benötigten Sollstellen auf 15 Prozent an. In 2011 betrug das Delta nach Angaben der Unternehmensberater nur zwei Prozent.

Für seine Analyse hat das Unternehmen verschiedenste Studien zusammengetragen.

Ein Kernproblem bei der Personalsuche seien die Arbeitsbedingungen in den Kliniken - das betrifft etwa die Themen Überstunden, Löhne und Karrierechancen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »