Ärzte Zeitung, 13.01.2014

Mecklenburg-Vorpommern

Basisfallwert für Kliniken legt zu

SCHWERIN. Kassen und Krankenhausgesellschaft haben sich in Mecklenburg-Vorpommern auf einen leicht erhöhten Landesbasisfallwert geeinigt.

Dieser steigt im Nordosten von 3019,90 Euro auf 3117,36 Euro. Beide Seiten betonten die mit der frühen Einigung erreichte Rechtssicherheit für die Budgetverhandlungen.

Trotz der Erhöhung erhalten die Kliniken in 2014 einen im Bundesvergleich unterdurchschnittlichen Wert.

Klinikvertreter an der Ostsee fordern seit langem eine Angleichung an das bundesdeutsche Niveau. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »