Ärzte Zeitung, 13.01.2014

Mecklenburg-Vorpommern

Basisfallwert für Kliniken legt zu

SCHWERIN. Kassen und Krankenhausgesellschaft haben sich in Mecklenburg-Vorpommern auf einen leicht erhöhten Landesbasisfallwert geeinigt.

Dieser steigt im Nordosten von 3019,90 Euro auf 3117,36 Euro. Beide Seiten betonten die mit der frühen Einigung erreichte Rechtssicherheit für die Budgetverhandlungen.

Trotz der Erhöhung erhalten die Kliniken in 2014 einen im Bundesvergleich unterdurchschnittlichen Wert.

Klinikvertreter an der Ostsee fordern seit langem eine Angleichung an das bundesdeutsche Niveau. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »