Ärzte Zeitung online, 11.04.2014

Tarifvertrag

Mehr Geld für Ärzte der SRH-Kliniken

HEIDELBERG. Nach nur einem Verhandlungstag hat sich der private Klinikträger SRH Kliniken GmbH mit der Ärztegewerkschaft Marburger Bund auf einen neuen Entgelttarifvertrag geeinigt. Die 677 an den SRH-Kliniken tätigen Ärzte erhalten rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres vier Prozent mehr Gehalt.

Außerdem werden die Zuschläge für Samstagsarbeit auf zehn Prozent und für Nachtarbeit auf 15 Prozent angehoben. Die Laufzeit des neuen Vertrages beträgt nach Angaben der SRH Holding eineinhalb Jahre.

SRH Kliniken GmbH betreibt Kliniken und Medizinische Versorgungszentren in Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. In Baden-Württemberg wurden kürzlich die drei Kliniken des Landkreises Sigmaringen übernommen.

Damit verfügt die SRH nach eigenen Angaben nun über neun Krankenhäuser, drei Rehakliniken und fünf Medizinischen Versorgungszentren und versorgt jährlich rund eine halbe Million Patienten.

Zur SRH-Gruppe gehören neben den Kliniken auch private Bildungseinrichtungen, Hochschulen und die erste deutsch-paraguayische Universität in Asunción. Insgesamt erwirtschaftet das Unternehmen mit 10.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von mehr als 700 Millionen Euro, annähernd zwei Drittel davon im Klinikgeschäft. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »