Ärzte Zeitung, 30.04.2014

NRW

620 Millionen Euro mehr für Kliniken

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen erhöht sich der Landesbasisfallwert für die Kliniken um 2,6 Prozent auf 3117,36 Euro. Darauf haben sich die Krankenkassen und die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen geeinigt.

Nach Angaben der Ersatzkassen steigen damit die Erlöse der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser um 620 Millionen Euro auf 14,84 Milliarden Euro.

Die Häuser erhielten so nicht nur Planungssicherheit, sondern auch finanzielle Spielräume, heißt es in einer Mitteilung der Ersatzkassen.

"Es wäre wünschenswert, wenn dieses Geld für die medizinische Versorgung der Patienten und nicht für investive Maßnahmen, für die das Land NRW zuständig ist, zur Verfügung gestellt wird." Die Ersatzkassen allein zahlen 155 Millionen Euro mehr als 2013. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »