Ärzte Zeitung, 27.05.2014

Wiesbaden stimmt zu

Rhön-Helios-Deal komplett

WIESBADEN. Die Übernahme von 40 Rhön-Kliniken durch Deutschlands größte Krankenhauskette Helios ist nahezu perfekt. Jetzt hat auch die Stadt Wiesbaden dem Verkauf der Rhön-Anteile an den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) zugestimmt.

Das teilten Helios und HSK am Freitag in Wiesbaden mit. Die hessische Landeshauptstadt ist Meghrheitsgesellschafter bei HSK. Operativ werden die Geschäfte aber von Rhön beziehungsweise in Zukunft von Helios geleitet.

Rechtlich könnten auf Rhön in diesem Zusammenhang nur noch drei Anfechtungsklagen zukommen. Einige Aktionäre wollen den Beschluss der vorigen Hauptversammlung kippen, die zehnprozentige Sperrminorität für wichtige HV-Beschlüsse abzuschaffen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11151)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »